Verschenken, verstecken oder verkaufen: Wohin mit ungeliebten Weihnachtsgeschenken?

Großer Wunsch, kleines Pferd: Ein Pony zu Weihnachten?

Geschmacklos oder einfach unpassend – wie wird man ungeliebte Geschenke los?

Lampertheim, den 29.12.2014. Die Weihnachtsgeschenke sind verteilt und jetzt steht die große Frage ins Haus: Was macht man mit den ungeliebten Geschenken? Verschenken, verstecken oder zu Geld machen? Möglichkeiten gibt es viele.

Weihnachten ist vorbei, die meisten Menschen haben tolle Geschenke bekommen aber bei vielen war auch mindestens eines dabei, mit dem sie nichts anfangen können. Egal ob geschmacklos oder einfach unpassend, bei machen Gaben stellt sich schnell die Frage: Wohin mit den ungeliebten Geschenken? Möglichkeiten gibt es viele:

Verschenken, verstecken oder verkaufen?
Die vermutlich schlechteste aller Lösungen im Umgang mit unpassenden oder geschmacklosen Geschenken ist das Wegwerfen. So hat am Ende keiner was von dem Geschenk – außer vielleicht ein schlechten Gewissen.

Besser ist Weiterverschenken, denn: Geschmäcker sind verschieden! Nur weil einem selbst etwas nicht gefällt, kann es trotzdem den Geschmack eines anderen treffen. So macht man einer anderen Person vielleicht sogar noch eine Freude.

Natürlich kann man das Geschenk auch aus Höflichkeit behalten und es sich als Staubfänger in die Wohnung stellen oder in der Abstellkammer verstecken und hoffen, dass das dem Schenker oder der Schenkerin nie auffällt.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, das Geschenk zum Schrottwichteln im nächsten Jahr zu aufzuheben.

Sicherlich eine gute Idee ist es, die Gabe zurück ins Geschäft zu bringen und umzutauschen. Dazu braucht man allerdings den Kassenbon – und den hat in der Regel der Schenker. Zudem müssen Umtausch- und Rückgabefristen beachtet werden.

Traut man sich nicht den Schenker nach dem Kassenbon zu fragen, kann man das Geschenk auch verkaufen und so noch Geld damit verdienen. Besonders gut geht das auf dem Flohmarkt. Für alle, denen es da aktuell zu kalt ist, gibt es auch Online-Flohmärkte wie Quoka.de. Dort eine Anzeige aufzugeben – egal ob über das Web oder die kostenlose App – ist kinderleicht, geht schnell und kostet den Nutzer keinen Cent.

Der beste Tipp für das nächste Jahr ist aber wohl der offene Umgang mit den eigenen Wünschen. Wer seinem Gegenüber rechtzeitig und charmant darauf hinweist, was er sich wünscht, kann sich umso mehr auf die nächste Bescherung freuen und ungeliebte Geschenke bleiben so allen erspart.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.